„Listen to us!“ – Hearing mit Adressat*innen und Fachpolitiker*innen

Wo liegen die Weiterentwicklungsbedarfe der Heimerziehung? Wie wird der Alltag von Kindern, Jugendlichen und Eltern erlebt? Die Heimerziehung stellt eine der intensivsten Interventionsformen in der Biografie eines jungen Menschen und seiner Familie dar. Das neue Umfeld für das Kind oder die/den Jugendliche*n bedeutet auch für die Eltern bzw. die Familie insgesamt eine enorme Anpassungsleistung. In kaum einem anderen Bereich übernimmt der Staat eine vergleichbar große Verantwortung für Leben und Entwicklung junger Menschen in Zusammenarbeit mit deren Familien.

Besonders wichtig erscheint es vor diesem Hintergrund Adressat*innen der Heimerziehung als Expert*innen des Feldes Räume zu eröffnen, um sich für ihre Sichtweisen und Ideen für die Weiterentwicklung der Heimerziehung, Gehör zu verschaffen und somit Wege für (politische) Beteiligung zu schaffen und zu stärken. Das Hearing „Listen to us!“ soll wortgemäß dazu dienen, dass dieser Raum des „Gehörtwerdens“ gemeinsam mit Adressat*innen und Politiker*innen entsteht.

„Listen to us!“ – EinBlicke in die Heimerziehung
Hearing mit jungen Menschen, Eltern und Fachpolitiker*innen

28. Oktober 2020 | 11.00 – 15.30 Uhr | Berlin

coronabedingt auf den 25. Januar 2021 | (voraussichtlich) 14 – 17 Uhr verschoben